Wohlfühlen

Kristin hat auf Ihrem Blog einen sehr schönen Artikel über das Wohlfühlen bei sich „zu hause auf Arbeit“ geschrieben: Wohlfühlen auch ohne Wohlfühl-Managerin

Spontan fiel mir dazu ein, dass ich jetzt zu meinem Wohlgefühl erst mal einen schönen Cappuccino vertragen könnte – et voila:

Mit Cappuccino fühl ich mich wohl. ;-)

…mmmh, der Cappu war wirklich seeeehr lecker und ich habe ihn genossen.

Aber mein innerer „Wohlfühlmanager“ sagt mir, dass das mit dem Wohlgefühl doch wohl ein ganz kleines bisschen anders funktioniert.

Du glaubst es nicht? Dann mach mal folgende Probe: Wenn z.B. eine Tasse Cappuccino eine eigentliche Ursache von Wohlgefühl ist, dann müsste sich mit zwei Tassen Cappuccino das Wohlgefühl verdoppeln! Wirklich??? Dann probiere das mal mit drei Tassen oder vier oder fünf oder…

Bei mir stellt sich spätestens nach der dritten Tasse ein sehr unangenehmes Herzrasen ein und der Geist wird irgendwie flimmerig… Alles in allem kein angenehmes Gefühl. Das ist der Beweis, dass Cappuccino nicht zwingend immer zu einen angenehmen Gefühl führt. Er ist – im besten Fall – nur eine beitragende Ursache. WAS aber ist die eigentliche Ursache für Wohlgefühl?

Tja, denk nach und finde es raus…. ;-)